Mindset und Selbstvertrauen

36 Fragen für mehr Selbstliebe

Das Bild zeigt ein stilisiertes Männchen, das sich selbst liebevoll im Spiegel anschaut. Anregung dafür sind die 36Fragen für mehr Selbstliebe und eine Spiegelübung. Visualisert von www.achtsam-engagiert.de

Vor ein paar Jahren gingen sie richtig viral: Die 36 Fragen zum Verlieben (Du findest sie hier: www.36-fragen.com). Dahinter steckt folgendes Versuchsergebnis: Indem sich zwei Fremde gegenseitig ein definiertes Set von 36 Fragen beantworten, erhöhen sie die Wahrscheinlichkeit, sich ineinander zu verlieben. Das hat geklappt, weil sich die Personen durch die Fragen schnell persönlich kennengelernt und anvertraut haben. Ich habe mir gedacht: Was bei Fremden klappt, müsste doch auch bei einem selbst gehen, oder? Damit meine ich, dass wir uns durch gezielte Fragen auch selber näher kommen und mehr Vertrauen in uns entwickeln können. Zumindest ist es einen Versuch wert. Deshalb präsentiere ich dir hier 36 Fragen, um deine Selbstliebe zu stärken.

Lerne dich besser kennen – hab ein Date mit dir selbst

Ich habe die bekannten 36 Fragen zum Verlieben teilweise übernommen, aber größtenteils angepasst. Die Idee dahinter? Mit diesen 36 Fragen kannst du dich ganz bewusst mit dir selbst auseinandersetzen. Das macht allein deshalb schon Sinn, weil wir uns viel zu selten bewusst machen, was wir im Leben wollen, wo unsere Stärken und Ressourcen liegen und was uns eigentlich gut tut und was weniger. Genau darum soll es hier gehen.

Ein offnes Wort: Ich persönlich glaube nicht, dass man nach dem Beantworten dieser 36 Fragen von einer selbstunsicheren Person zu jemanden wird, der seinem Spiegelbild jeden Morgen einen High Five gibt und sich durch und durch knorke findet. Zumindest würde das bei mir nicht funktionieren. Im Übrigen glaube ich auch nicht, dass man sich tatsächlich nach 36 Fragen in jemanden verlieben kann. (Selbst-)Liebe ist eben ein großes Wort. Aber es wäre doch schon mal ein schönes Ergebnis, wenn du anschließend noch ein bisschen zufriedener mit dir und deinem Leben bist, oder?

Hier sind meine 36 Fragen, um deine Selbstliebe zu stärken

Da es effektiver ist, sich seine Gedanken nicht nur zu machen, sondern auch wirklich aufzuschreiben, habe ich dir meine 36 Fragen auch als Worksheet zum Ausdrucken vorbereitet. Die Fragen habe ich in insgesamt 5 Teile gegliedert:

  1. Lerne dich kennen.
  2. Vertrauen dir selbst.
  3. Höre auf deine Wünsche und Bedürfnisse.
  4. Schenke dir Liebe.
  5. Bonusfrage: Sehe dich mit liebenden Augen.

Bevor es gleich losgeht noch eine Bitte: Am Ende der 36 Fragen gibt es eine Spiegel-Selbstliebe-Übung. Lass dich darauf ein und probiere sie einfach mal aus. Für mich hat sie sich am Anfang unglaublich blöd und albern angefühlt. Das ist normal. Denn wenn wir in den Spiegel schauen, meist nur, um uns kritisch zu beäugen und irgendwelche Makel zu beseitigen. Aber wie oft schaust du dir im Spiegel selbst in die Augen? Und wie oft tust du dies auch noch voller Wertschätzung und Liebe? Eben! Alles, was uns fremd ist, finden wir meist erstmal komisch. Doch die Spiegelübung hat einen wahnsinnig großen Effekt. Wenn du mehr über Spiegelarbeit erfahren möchtest, schau mal in diesen Artikel von Louise Hay, der Gründerin dieser Methode.

Und jetzt lass uns loslegen. Hier sind meine

36 Fragen für mehr Selbstliebe

Teil 1: Lerne dich kennen

1. Was macht dich besonders?

2. Wie sieht dein perfekter Tag aus?

3. Nenne mindestens 10 Dinge, die dir richtig guttun.

4. Wie oft nutzt / lebst du diese 10 Dinge?

5. Was ist aktuell deine größte Priorität im Leben und warum?

6. Was würdest du tun, wenn du garantiert nicht scheitern kannst?

7. Was ist das Verrückteste, was du in deinem Leben je getan hast?

8. Nenne 3 Menschen, zu denen du besonders aufschaust – egal, ob du sie persönlich kennst oder nicht.

9. Nenne nun 3 Gemeinsamkeiten, die du jeweils mit diesen Menschen hast.

10. Wie hast du dich als Kind am liebsten körperlich verausgabt?

11. Welche 3 Werte sind dir am wichtigsten im Leben? Warum?

12. Was wolltest du immer schomal gerne machen und hast es trotzdem noch nie gemacht?

Teil 2: Vertraue dir selbst

13. Welche Talente hast du? Worin bist du gut?

14. Was ist die bisher größte Herausforderung, die du gemeistert hast?

15. Was ist der bisher größte Erfolg in deinem Leben?

16. Welche Aspekte deiner Persönlichkeit magst du nicht so besonders?

17. Überlege, welche positiven Seiten diese Aspekte für dich haben. Nichts ist nur gut oder nur schlecht.

18. Für welche Erfahrungen in deinem Leben empfindest du besonders viel Scham oder Wut dir selbst gegenüber?

19. Überlege auch hier, was diese Erfahrung dir Positives gebracht hat.

20. Wenn jeder Mensch durch die Erfahrungen in seinem Leben einen Rucksack an Ressourcen füllt: Welche Ressourcen sind dann in deinem Rucksack?

21. Nenne 3 Menschen, deren Leben du in irgendeiner Art und Weise bereichert hast.

22. Wie hast du das Leben dieser 3 Menschen bereichert?

Teil 3: Höre auf deine Wünsche und Bedürfnisse

23. Wie oft nimmst du dir Zeit für dich selber?

24. Was nutzt du diese Zeit für dich?

25. Womit hast du im letzten Monat zu wenig Zeit verbracht?

26. Womit hast du im letzten Monat zu viel Zeit verbracht?

27. Wenn dein Körper dir direktes Feedback geben könnte: Was würde er dir sagen und worum würde er dich bitten?

28. Wann hast du zuletzt ganz klar deine Bedürfnisse oder Grenzen kommuniziert und dich selbst geschützt?

Teil 4: Schenke dir Liebe

29. Welche Kleidung oder Accessoires lassen dich besonders gut fühlen?

30. Wofür wurdest du zuletzt von jemand anderen gelobt?

31. Wofür hast du dich selbst zuletzt gelobt?

32. Kannst du Komplimente gut annehmen oder schwächst du sie vor dir oder deinem Gegenüber ab, wenn sie dir gemacht werden?

33. Welchen negativen Glaubenssätze hast du über dich?

34. Welche Glaubenssätze bräuchtest du stattdessen, die dir Kraft, Liebe und Ermutigung schenken?

35. Wofür bist du deinem Körper besonders dankbar?

36. Welche Kleinigkeit könntest du in Zukunft jeden Tag tun, um deinen Selbstwert zu stärken?

Teil 5: Sehe dich mit liebenden Augen

Wenn du in den Spiegel schaust, kannst du dir dann mit offenem Herzen zulächeln?

Nutze die Gelegenheit und tue dies nun für 4 Minuten. Egal, wie komisch sich das am Anfang anfühlen mag. Zieh es durch und lächeln dir mit so viel Liebe entgegen, wie es dir möglich ist. Und wenn gar nichts mehr geht, lacht euch halt gegenseitig aus beziehungsweise an – du und dein Spiegelbild. Du schaust dann immer noch in ein freundlicheres Gesicht als du sonst aus dem Spiegel gewohnt bist.

Ich hoffe, das Beantworten dieser Fragen hat dir gut getan und auch ein wenig Spaß gebracht. Was sind deine Tipps für mehr Selbstliebe? Behalte sie nicht für dich, sondern teile sie gern hier im Kommentar. Ich bin gespannt! Und wenn du die Liebe teilen möchtest, dann klick doch gern auf eines der unteren Social Media Symbole oder schenke mir ein Like auf Instagram. Vielen Dank, bis bald und alles Liebe!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.